van Renate Bauer

650 Juehr Weirehause
nu es es vorbai,
en 1986 wonn mir a de Raih.
Ois Fest, es woar so schieh,
bei ois komt mer jeden Doag was sieh.
Des ganze Dorf hat sich gerüst
fir des gruße Fest.
Ob gruß, ob kläi, all wonn se debai.
 


 

Aales Handwerk konnt mer am Sonnowet
em Dorf bestaune;
Kaffee, Kuche en Wurscht
häile die Leu bei Laune.
Als Ottsdiener hatt sich de Wiwesch Jocher bewährt,
mit seier Kappel seet hee, wäis froier woar,
de Leu bescheed,
wann - wu was se begucke wier.
 

Wäi mer Brut backe deet,
konnt mer em Backhaus sieh.
Wer gucke wollt, wäi mer in Gaul beschlädt,
der mußt zom Nammes Heinrich gieh.
Uff Schitts Hoop wurd gestrickt,
gestickt, gesponne,
musiziert, gemuelt, en Blomme gebonne.
 

Der Sonnowend Owet
der woar ois gelonge,
mir harre ois Programm
selbst en die Hand genomme.
Inn jeder det sei bestes giewwe,
nur so kann e Heimatfest gout gelienge.
 

Am Sonndoag, de Festzug,
der woar e Wucht,
Va Auswärtige Leu
woar der gout besucht.
 

8 Doa long konnt mer noch
en de Zeirunge liese:
650 Jahre Weidenhausen,
ein Fest der Superlative!
 

So e Fest wor bei ois noch nit do,
do schwätzt mer va, noch viele Juhr.
Gelacht hott die Sonn e ganze Woch, -
wu jeder geseet hot: Ein Weirehause e Fest?
da raant es doch!


(Die Bilder wurden freundlicherweise von Norbert und Rosi Pitz
zur Verfügung gestellt)

designed by Margret Borgmann 04/2002